Imagination

In der Kena Upanischade wird beschrieben, wie das Selbst als solches nicht existiert. Wer sieht im Sehen, wer hört im Hören? Dies ist nicht beantwortbar. In der christlichen Tradition ist hierzu eine Selbst konstruiert worden. Ich sehe, ich höre, cogito ergo sum, imago ergo sum…. Was soll das sein, dieses cogito (Ich denke), das imago (Ich stellen mir vor)? Jenes Ich, das Identität stiftet, Verantwortung besitzt, handelt und interagiert.

Dass sich das Denken, wenn es sich seiner bewusst ist, einen Bezugspunkt braucht, scheint klar. Ich schreibe dies, du liest dies… Dieser Bezugspunkt ist jedoch ein Bewusstsein, das das Selbst erst konstituiert, als Illusion. Das Bewusstsein zu erkennen und das Selbst zu überwinden, ist zentraler Kern östlicher Meditation. Der Fokus auf das Hier und Jetzt, die Sinneseindrücke wahrnehmen und als solche begreifen, all das ist zentraler Teil spiritueller Praxis. Woher jedoch kommt die Vorstellungskraft. Wieso kann ich Erinnerungen heraufbeschwören, von ihnen eingeholt werden? Welche Kraft ist es, die das Denken steuert, kreativ Neues hervorbringt?

Dieses umtriebige Selbst zur Ruhe zu bringen ist der erste Schritt zur Seligkeit, ein Schritt ins Nirwana. Und doch ist es dieses Selbst, das uns mit andern zusammen sein lässt, das uns ein Bewusstsein davon gibt, dass es ein Bewusstsein außerhalb unser Selbst erst gibt.

Stufen des Bewusstseins

Bewusstsein ist allgemein, das heißt, es existiert als solches in der Welt. Wir haben daran teil. Unbewusst können wir daran teilhaben, selbstlos und kontemplativ, agierend und interagierend. Ein Selbst kann konstituiert werden, das aber nicht seiner selbst bewusst ist, sondern Bezugspunkt dessen ist. Wachsen kann es, über sich selbst hinaus. Bewusstsein kann transzendieren, sich auflösen und eintauchen, verschmelzen und sich einfühlen. Bewusstsein reist in der Welt der Sinneseindrücke, der Erinnerungen und Vorstellung. Es verknüpft und zerfällt. Wenn wir schlafen, wo ist es dann? Wer oder was träumt? In einer Dissoziation, einer Schizophrenie oder einer Wahnvorstellung ist das Bewusstsein zerrissen?

In der Kontemplation ist das Bewusstsein das Andere, in der Transzendenz ist es Ruhepunkt der Klarheit. Im Wollen ist es Agent und in der Interaktion Selbst.

 

Beitrag erstellt 72

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben